Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Bonsai Schale

Die Vielfalt an Bonsaischalen ist beinahe so groß wie die Anzahl der verschiedenen Bonsais. Dieselbe Schale, die den einen Baum zum Blickfang macht, lässt einen anderen völlig unscheinbar wirken.

Warum eine Bonsaischale?

Für die Anzucht eines Bonsais können Sie einen Topf, eine Holzkiste oder ein Kunststoffgefäß verwenden (unbedingt mit Löchern, damit das Gießwasser abfließen kann). Später, auf dem Weg zum Bonsai und als Bonsai selbst, benötigen Sie eine passende Schale. 

Bonsaischalen bieten, entsprechend dem reduzierten Wurzelvolumen, nur wenig Platz. Sie verfügen über genügend große Öffnungen für den Wasserabfluss und für die Befestigung des Baums. Zudem spielen bei entwickelten Bäumen auch ästhetische Aspekte eine wichtige Rolle.

Bonsai Schädlinge und Krankheiten

Die häufigsten Schädlinge, Nützlinge und Krankheiten bei Bonsais im Überblick. Mit diesen Maßnahmen …

Weiter

Wie groß, welche Form, welches Material: So wählen Sie die passende Bonsaischale aus

  • Passung zum Baum: Die Schale darf den Bonsai nicht konkurrenzieren, sondern soll ihn in seinem Ausdruck und Charakter unterstützen.
  • Maße: Die Höhe der Schale entspricht ungefähr der Dicke des Baumansatzes (bei jungen Bäumen einiges höher). Der Schalenumfang soll etwas kleiner als die Ausladung der Baumkrone ausfallen (bei fortgeschrittenen Bäumen).
  • Form: 
    • Runde und ovale Formen eignen sich für elegante Bonsais mit schlankem Stamm und feiner Krone. 
    • Runde Schalen besonders gut für Literatenbäume.
    • Ovale und sehr flache Schalen für Waldgestaltungen. 
    • Eckige und kantige Formen für dickstämmige Bäume mit wuchtigem Wurzelansatz und eher gedrungener Wuchsform.
  • Oberfläche: In unglasierte Schalen werden Nadelholzarten gepflanzt. In eine glasierte Schale meist Laubbäume und blühende, früchtetragende Bäume.
  • Material: Verschiedene Ton- und Brennarten sowie Glasurtechniken ergeben unterschiedlichste Resultate. Erkundigen Sie sich unbedingt, ob eine Bonsaischale winterhart (frostfest) ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das in den Ton eindringende Wasser gefriert und die Schale zerspringt. Bäume in nicht-frostfesten Schalen (z. B. Raku-Schalen) müssen über den Winter umgepflanzt werden (mit dem ganzen Wurzelballen ohne Wurzelschnitt).

Bonsaischale kaufen: am besten im Fachhandel

In Fachgeschäften erhalten Sie Bonsaischalen in großer Vielfalt, meist aus China, Korea und Japan (alte, wertvolle japanische Schalen). Beliebt sind auch Schalen von ansässigen Künstlern, z. B. aus England, Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Für die Wahl der passenden Schale lassen Sie sich am besten im Fachhandel oder in einem Club beraten.

Quelle: www.moyogi-basel.ch

Blaue Hortensien

Hauert begleitet Sie durch die Saison.

Mit unserem Ratgeber Infomail begleiten wir Sie mit Informationen zu Kulturen durchs Jahr.

Infomail abonnieren